Mein Heimkino

Wenn man an Heimkino denkt, denkt man als erstes an Riesen-Geldsummen, die dafür ausgegeben werden müssen.  Stimmt nur teilweise. Ja, es gibt keine wirkliche Obergrenze dafür, aber auch mit einem kleinen Budget lässt sich ein kleines Heimkino realisieren, das den Zweck des gelegentlichen Kino-Abends mehr als ausreichend erfüllt.

Hier möchte ich auf ein paar Seiten mal „mein kleines Heimkino“ vorstellen. 

Mein Kino besteht aus Raum LOL , Beamer, Leinwand, Soundsystem und einem MediaPC, der an den Beamer angeschlossen ist. Damit kann man dann DVD´s, Videos oder auch „nur“ TV schauen.

MeinHeimkino_Schema
Schema meines Heimkinos

Komponenten:

1. Raum: 

Mein Heimkino ist Teil des Wohnzimmers. Natürlich wäre es schön, einen eigenen Kino-Raum zu haben, den man dann mit allem Schnickschnack in ein richtiges Kino mit mit PopCornMaschine, Kinostühlen, Leinwandvorhang… verwandeln kann, aber wer hat das schon? 
Wenn Ihr auch das Wohnzimmer nutzen wollt, dann schaut, das zwischen der Sitzposition und der „Bildfläche“ ein paar Meter Platz sind.
 

2. Beamer


Braucht man wirklich einen Beamer für Heimkino? Heutzutage gibt es
auch schon LCD´s oder Plasmafernseher mit riesigen Bildschirmdiagonalen. Trotzdem kommt bei mir damit irgendwie kein „Kino-Feeling“ auf. Erstens ist das Bild auf der Leinwand doch noch um einiges grösser, ausserdem gibt mir das Lich des Beamers oder die Schatten, wenn man davor rumläuft LOL  , nochmal Extra-Kinofeeling.
Deswegen würde ich sagen, dass ein Beamer ein absolutes „Muss“ für ein eigenes Heimkino ist.

Ich habe einen älteren Infocus X1, den ich vor einigen Jahren bei Ebay gebraucht für gerade mal 500 EUR ersteigert habe. Mit dem Bild bin ich immer noch zufrieden, obwohl ich schon mit etwas neuerem „liebäugele“, zumal die Geräte besser und auch günstiger geworden sind. Der Beamer hat eine Auflösung von 800×600, was für sämtliches Film-Material in PAL  (Auflösung 720×576)  immer noch mehr als genug ist.  Die Lichtstärke des Beamers ist auch vollkommen ausreichend.

Natürlich ist das Bild am besten, wenn der Raum richtig schön dunkel ist. 
Und das ist auch gut so, denn wer fühlt sich bei Helligkeit schon wie im Kino? Im Kino muss einfach dunkel sein. Smile


3. Leinwand

Viele nehmen zum Filme-Schauen mit dem Beamer einfach die weisse Rauhfaserwand, um das Bild an die Wand zu projizieren und beklagen sich dann, dass die Bild zu flau ist, die Farben und der Kontrast nicht so toll und schieben das dann meistens auf den Beamer. Leider liegt das aber oft liegt das aber an der nicht vorhandenen Leinwand.

Eine vernünftige Leinwand ist ein absolutes Muss in jedem Heimkino, da die Leinwand  speziell beschichtet ist, um den optimalen Kontrast, Farben, Schärfe aus dem Bild herauszuholen. Beim „Rauhfaser-Heimkino“ kann auch ein noch so guter Beamer kein wirklich gutes Bild liefern.

Meine Leinwand ist eine 4:3 Leinwand mit den Maßen 213x 163 m  und ist eine Rollo-Leinwand. Das Rollo ist an der Decke mit Abstandhaltern befestigt und kann somit bei Bedarf  einfach rausgezogen und wieder eingerollt werden. Ausserdem sind an dem Rollo auch noch
Metall-Oesen angebracht, die es ermöglichen, die ganze Leinwand innerhalb von Sekunden einfach abzuhängen und wegzustellen.


Leinwand ausgerollt Leinwand eingerollt

4. Soundsystem

Mein Soundsystem ist das Mini-THX-Set Z-5500 von Logitech, was eigentlich für PC´s als Highend-System verkauft wird. Auf vielen Seiten habe ich allerdings gelesen, dass dieses System auch sehr gute Dienste im Wohnzimmer verrichtet. Dieses Set liefert für Heimkino wunderbaren Klang. Der grosse Sub-Woofer sorgt bei Filmen für sattes Kino-Feeling. Für Musik-Fanatiker gibt es sicherlich bessere Systeme. Bei mir hat bei der Auswahl auch die Grösse der Boxen und deren „Un-“ Sichtbarkeit eine grosse Rolle gespielt. Denn Riesen-Holzboxen, die ganz sicher vom Klang besser sind, fallen halt auch sehr auf. Schön an dem System ist auch die kleine stylische Steuereinheit, mit der man den Klang sehr gut anpassen kann. Bilder von dem System könnt Ihr Euch hier anschauen!

5. MediaPC

Das Kernstück meines kleinen Heimkinos ist ein ganz einfacher PC, der eine ganze Menge Geräte, die man sonst üblicherweise im Wohnzimmer so stehen hat, ersetzt. Der Media-PC ist mit dem Beamer über ein VGA-Kabel verbunden. Ansonsten werde ich über meinen Media-PC noch einige extra Beiträge schreiben, da man den eher nicht mit ein paar Worten beschreiben kann.  Den ersten Beitrag dazu findet Ihr hier!




Dieser Beitrag wurde getaggt mit Heimkino, MediaPC, VDR. \ \ Speichere den Link als Favoriten permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Klicke um ein Smiley einzufügen

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNoDanceClapJumpHandshakeHigh FiveHug LeftHug RightKiss BlowKissingByeGo AwayCall MeOn the PhoneSecretMeetingWavingStopTime OutTalk to the HandLoserLyingDOH!Fingers CrossedWaitingSuspenseTremblePrayWorshipStarvingEatVictoryCurseBeerDrinkLiquorCoffeeCakePizzaWatermelonBowlPlateCanFemaleMaleHeartBroken HeartRoseDead RosePeaceYin YangUS FlagMoonStarSunCloudyRainThunderUmbrellaRainbowMusic NoteAirplaneCarIslandAnnouncebrbMailCellPhoneCameraFilmTVClockLampSearchCoinsComputerConsolePresentSoccerCloverPumpkinBombHammerKnifeHandcuffsPillPoopCigarette